Willkommen bei www.roemischer-glasofen.de


Diese Seite ist bietet eine Übersicht über an diversen Standorten rekonstruierten, auf archäologischen Funden der römischen Zeit basierenden Lehmöfen zur Gefäßglas-Herstellung.

Für detailliertere Informationen empfehlen wir den Besuch der Seite www.glasrepliken.de und www.glasofenexperiment.de wohin Sie in etwa drei Minuten automatisch umgeleitet werden.

 

ROMAN GLASSMAKERS MARK TAYLOR & DAVID HILL
Quarley, Andover (Südengland)

Webseite: www.romanglassmakers.co.uk



zwei Hafenöfen und ein Kühlofen (links unten) der Roman Furnace Projects (Quarley Furnace Projects 2005 und 2006) im seit Anfang 2007 laufenden Projekt Langzeit-Verwitterungsstudie (Taphonomie)

Procinciaal Archeologisch Museum Velzeke
(Flandern, Belgien)

Webseite: www.pam-ov.be/velzeke



ein funktionsfähiger Hafenofen und zwei Kühlofen der Velzeke Furnace Projects 2008, 2009, 2009-II, 2010, 2011, 2013, 2014 und 2015
das nächste Projekt ist für den 13.-15. Oktober 2016 geplant

Archäologiepark Römische Villa Borg
Perl-Borg (Saarland)

Webseite: www.villa-borg.de

Webseite des Glasofenprojektes: www.glasofenexperiment.de



Borg Furnace Projects 2013, 2014, 2015 und 2016 sowie Glastag-2015- und Glasofentagungs-Glasofenprojekt 2016: Ein Hafenofen (GO-Borg-1) und ein Kühlofen (KO-Borg-1), siehe www.glasofenexperiment.de, ein weiterer Kühlofen (KO-Borg-2) wurde für das Borg Furnace Project 2015 errichtet.

Das nächste Projekt ist für den Juni 2017 geplant.

Seit September 2016 verfügt der Archäologiepark Römische Villa Borg über einen weiteren Glas-Schmelzofen (GO-Borg-2), der für Foschungen und tageweise Vorführungen genutzt werden kann.

Die erste holzbefeuerte Prinzipstudie eines Glasperlenofens (PO-Borg1) wurde 2014 gebaut und ist seit Juni 2015 als Langzeit-Verwitterungsstudie (Taphonomie) der Witterung preisgegeben. Die Nachfolger PO-Borg-2 bzw. PO-Borg-3 wurden während der Borg Furnace Project 2015 und 2016 errichtet und betrieben. Anläßlich der Tagung "Römische Glasöfen - Befunde, Funde und Rekonstruktionen in Synthese" entstand der vierte Perlenofen PO-Borg-4, der außerhalb der Glashütte als Verwitterungsstudie ungeschützt stehen bleibt.

Die Perlenofen-Studie PO-Borg-3 steht für Vorführungen und Forschungen zur Verfügung.

Aktuell befinden sich zwei Glas-Schmelzöfen, zwei Kühlöfen und ein Perlenofen betriebsbereit in der Glashütte des Archäologieparks Römische Villa Borg. Ein weiteter Perlenofen ist als Verwitterungs-Studie außerhalb der Glasshütte zu besichtigen.

 

Das römische Glasofenprojekt des Archäologieparks Römische Villa Borg startete mit dem Bau der Öfen am 30.07.2013.

Die Forschungsprojekte finden mindestens einmal pro Jahr statt.

Das nächste "Borg Furnace Project" ist für den Juni 2017 geplant.

Kurzfristige Glasmacher-Vorführungen und auch Forschungsprojekte sind am Perlenofen und am kleinen Glasofen möglich.

Siehe www.glasofenexperiment.de für weitere Informationen.


 

 

Version 1.20 vom 23.09.2016
copyright © 2011-2016 Frank Wiesenberg, www.roemischer-glasofen.de
IMPRESSUM